Salomo Birnbaum

Salomo Birnbaum

Salomo Birnbaum (1891-1989) erhielt 1922 einen Lehrauftrag für Jiddisch in Hamburg - den ersten, der an einer westeuropäischen Universität eingerichtet wurde.

Sein Lebenswerk umfasst ein breites Spektrum philologischer und paläographischer Forschungen. Seine wissenschaftlichen Arbeiten zur Jiddistik sind bis heute wegweisend.

Dazu gehört die 1915 in Wien erschienene 'Praktische Grammatik der Jiddischen Sprache für den Selbstunterricht', die erste vollständige wissenschaftliche Grammatik des Jiddischen überhaupt. Birnbaum promovierte 1921 an der Universität Würzburg über die hebräisch-aramäische Komponente des Jiddischen.

Durch die Nationalsozialisten 1933 aus Hamburg ins Exil vertrieben, setzte Birnbaum seine vielfältige jiddistische Arbeit in London und später in den USA und Kanada fort.

Seine wichtigsten Forschungsergebnisse über die jiddische Sprache sind enthalten in den beiden Bänden: 'Die Jiddische Sprache. Ein kurzer Überblick und Texte aus acht Jahrhunderten' (1974) und - stark erweitert - 'Yiddish - A Survey and a Grammar' (1979).

Salomo Birnbaum wurde mit mehreren Ehrendoktortiteln ausgezeichnet, u.a. 1986 von der Universität Trier; eine entsprechende Ehrung durch die Universität Hamburg gab es nicht.